Langschal

Schal, Kaschmir, Indien, 1820–40, Grundgewebe: Köper, Ziegenwolle, Mustergewebe: Wirkerei, aus mehreren Teilen zusammengesetzt, Ziegenwolle.
Mit freundlicher Genehmigung des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg

Nachdem die Briten den Mogulherrschern den indischen Subkontinent abgejagt hatten, brachten ihre paramilitärischen Handelsgesellschaften Tücher und Schals mit Boteh-Motiven nach London. Diese Textilien waren Herrschern zugedacht und unendlich kostbar. Genau aus diesem Grund wurden sie von Webern aus der schottischen Kleinstadt Paisley kopiert und mithilfe mechanischer Jacquard-Webstühle massenweise produziert. Schafften die frühen europäischen Weber gerade einmal 2 Farben (Indigo und Krapp) und später, dank technischer Tricks, immerhin bis zu 5, so erlaubte die von Joseph-Marie Jacquard erfundene Lochkartentechnik den Einsatz von bis zu 15 Farben. (Das ist kein Grund zur Einbildung; die Originalschals aus Kaschmir kamen locker auf das Vierfache).