Farewell Farmsen

Team

Esther Pilkington (Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder))
Ulrich Schötker (Erich Kästner Schule Hamburg)
Matthias Vogel (Kulturagenten für kreative Schulen)

Video und Fotos: Daniel Ladnar

Farewell Farmsen fand in Kooperation mit dem Programm Kulturagenten für kreative Schulen statt.

Eine Reise in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Farmsen

Nach ihrem Abschluss an der Erich Kästner Schule in Hamburg-Farmsen wollen viele vor allem eins: Weg aus Farmsen! Doch was ist an Farmsen eigentlich so schlimm? Gemeinsam mit den Schüler_innen des Oberstufenprofils »KunstGeschichte« haben wir den Stadtteil genauer unter die Lupe genommen: Welche Orte und Ecken haben es in sich? Wo langweilt man sich zu Tode? Welche Erinnerungen und Hoffnungen schlummern hier? Wer kommt, wer geht, wer bleibt und welche Spuren hinterlassen sie dabei? Was kann ruhig so bleiben, wie es ist, und was sollte sich dringend ändern?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, begaben sich die Schüler_Innen auf einen gemeinsamen Roadtrip durch ihren Stadtteil. Auf einer Performance-Bustour erzählten sie Geschichten aus ihrer Kindheit, servierten Torte, fuhren an allen 5 griechischen Imbissen vorbei, diskutierten, ob der »Hannibal« (das größte Hochhaus in Farmsen) wirklich so trist ist, wie ihm nachgesagt wird, und legten Baupläne für die Neugestaltung des Einkaufszentrums vor. Viele von ihnen sind hier aufgewachsen, einige erst später dazugekommen. Manche finden es hier gar nicht so schlecht, andere wiederum sind froh, das Ganze bald hinter sich lassen zu können. Alle sind sich aber sicher, dass sie irgendwann wieder zurückkommen.

»Herzlich willkommen an Bord von Farewell Farmsen. Unsere gemeinsame Reise durch Farmsen-Berne beginnt jetzt. Wir sind unterwegs. Wir sind on the road…«